China baut auf deutsches Know-how

Um den Speditions- und Logistikunternehmen dabei zu helfen die internationalen Versandvorschriften besser zu verstehen, das Sicherheitsbewusstsein beim Transport von gefährlichen Chemikalien zu verbessern und die Professionalität sowie das Betriebsniveau der betreffenden Mitarbeiter zu stärken, war der Arbeitsausschuss für gefährliche Güter der China Goods Association vom 30. bis 31. Oktober in Peking. Zum ersten Mal wurde ein Schulungsseminar über gefährliche Chemikalien im Meer abgehalten. Das Seminar wurde von dem deutschen Beratungsunternehmen GBK GmbH Global Regulatory Compliance, vertreten durch dessen Tochterunternehmen GBK China, und der Beijing Jiamei Chuangzhi Transportation Consulting Co., Ltd. betreut. Das Forschungsinstitut für Wassertransporte und die zuständige Abteilung des Verkehrsministeriums entsandten ebenfalls Vertreter, um an dem Seminar teilzunehmen.

 

Bei dem Treffen haben Experten aus China und Deutschland Vorträge gehalten. Die Experten aus Deutschland teilten mit den Kursteilnehmern die Erfahrungen im Sicherheitsmanagement beim Umgang mit gefährlichen Chemikalien und stellten die Regelungen, sowie das Schulungssystem für den Umgang mit gefährliche Chemikalien vor.

 

Vor Beginn des Seminars trafen sich die Veranstalter des Schulungsseminars mit Herrn Ulrich Mann, Mitglied der Geschäftsführung GBK GmbH, und mit Herrn Chenfeng Shen, dem Leiter von GBK China, zu einem Austausch über eine weitere Zusammenarbeit im Bereich Gefahrguttransport.

 

Das Schulungsseminar wurde von den Unternehmen und allen Teilnehmern gut angenommen und erzielte die erwarteten Ergebnisse.

X